Nur wer hungrig ist, ist auch kreativ

Nur wer hungrig ist, ist auch kreativ

Ich habe das große Glück gehabt, einige Jahre für IKEA zu arbeiten. Es war anstrengend, anspruchsvoll, anders als alles, was ich bisher gemacht habe. In dieser Zeit habe ich sehr sehr viel gelernt.

Am meisten beeindruckt hat mich ein Satz von Ingvar Kamprad, dem Gründer von IKEA.

To design a desk which may cost $1,000 is easy for a furniture designer, but to design a functional and good desk which shall cost $50 can only be done by the very best.

Viele Menschen sind satt, faul, behäbig. Sie suchen nach den einfachen, den vermeintlich leichten und wenig anstrengenden Lösungen. Wer kreativ ist, ist „hungrig“. Er sucht die Lösungen, die eigentlich „unmöglich“ sind. Lösungen, die mit Schweiß und Intuition erarbeitet werden. Lösungen, die „anders“ sind.

Das alles ist verdammt schwierig. Wird von der Umwelt in der Regel mit Misstrauen beäugt. Und es ist nicht von Anfang an perfekt. (Das, wovon alle Manager träumen. Die EINE, die göttliche, die perfekte Lösung…)

Auch hier habe ich viel von IKEA gelernt. „Only those who are asleep make no mistakes.” Es hat eine Zeit gedauert, bis ich es verstanden habe. Wer kreativ sein will, muss Fehler in Kauf nehmen. Denn Fehler sind – wenn man richtig mit ihnen umgeht – sehr nützlich. Sie helfen, das Ziel zu erreichen. Sie halten einen auf dem Boden der Tatsachen. Und sie motivieren, es wieder und wieder zu versuchen!

Leider ist es so, dass viele „weichgespülte“ Lösungen mehr besser im Management ankommen, als richtig neue Ideen. Man will „Innovation“, die so geschrieben wird: „inNOvation“. Man sieht keine Chancen, sondern nur das „RisiK:o“.

Das, was gesucht und gebucht wird, ist oft der grösstmögliche Kompromiss. Und der ist in der Regel mittelmässig.

Dazu überlasse ich das Schlusswort gerne Ingvar Kamprad:

Teure Lösungen aller Art kommen meist von mittelmäßig begabten Menschen.

Mittelmaß hat nie nie nie etwas mit Kreativität zu tun!!!

Schreibe einen Kommentar